Gestern habe ich meinen Windows Server 2008 R2 für den Cluster vorbereitet. Aus versehen habe ich eine Daten-Partition als aktiv markiert. Das habe ich natürlich sofort rückgängig gemacht.

Heute habe ich meinen Server neu gestartet und musste feststellen, dass er nicht mehr bootet. Als Fehlermeldung wurde angezeigt, dass der Bootloader fehlt (BOOTMGR is missing). Nach ein wenig Recherche über Bing (ehemals Google :) ) bin ich auf 2 Methoden gestoßen um das Problem zu beheben:

Methode 1: Den BCD Speicher neu erstellen

  • Server CD in einlegen und Server damit starten
  • Die Option “Computerreparatur” auswählen
  • CMD starten und den Befehl Bootrec /RebuildBcd eingeben. Nun sollte das Betriebssystem aufgelistet werden. Nun bestätigt man mit YES, dass der BCD Speicher neu geschrieben wird. Sollte das Betriebssystem nicht aufgelistet werden, so muss folgende durchgeführt werden: Export der Konfiguration: Bcedit /export C:\BCD_Export Alte Konfiguration umbenennen: ren c:\boot\bcd bcd.old Und die Konfiguration nochmal erstellen lassen: Bootrec /RebuidlBcd
  • Server neu starten
    Methode 2: Den BCD Speicher manuell neu erstellen
    Diese Methode habe ich noch nicht versucht, aber hier der KB-Artikel zum nachlesen.

Nachdem Methode 1 bei mir nicht funktionierte und nach mehreren Anläufen über /fixboot usw. sich nichts getan hat, erinnerte ich mich, dass auf der Windows 7 DVD eine Reparaturoption für den Startvorgang enthalten ist.

image

Nachdem ich den Server mit der Windows 7 DVD gestartet hatte, wählte ich die Option “Startup Repair” aus und lies die Diagnose durchlaufen. Nach 1 Minute und einem Neustart später startete der Server wieder ordnungsgemäß.

ACHTUNG: Das funktioniert nicht für den Microsoft Hyper-V Server. Dieser hat eine andere Bootkonfiguration, die vor dem Start des Betriebssystems den Hypervisor startet.

Grüße
dn

This post has been migrated from our earlier blog based on BlogEngine.NET.