Seit Exchange 2007 integriert die Unified Messaging Rolle klassische Anrufbeantworter in Exchange und schafft so eine neue, “unified” Mailbox für Benutzer.

Seit es die Exchange Unified Messaging Rolle gibt, kann man diese durch die Installation von Sprachpaketen anpassen. In diesem Post beschreibe ich eine Änderung in der Funktionsweise die mir in den vergangen Tagen einiges an Kopfzerbrechen bereitet hat.

Szenario

Anhand folgender Test Benutzer versuche ich das Verhalten in den jeweiligen Exchange Versionen zu erklären. “Bekannt” und “Unbekannt” bezieht sich hier auf die Exchange Umgebung, “bekannt” heißt der Benutzer hat eine Mailbox, die für UM aktiviert wurde, in der Exchange Umgebung, “unbekannt” heißt er hat keine Mailbox.

In dem Beispiel wurde das Sprachpaket für Deutsch auf dem Exchange UM Server installiert, außerdem gibt es einen Exchange Dial Plan, die Standardsprache des Dial Plans ist Deutsch.

Benutzer A = bekannt, Regionaleinstellung: Deutsch
Benutzer B = bekannt, Regionaleinstellung: Englisch
Benutzer C = Unbekannt, z.B. Partner, Kunde

Subscriber Access: Ein bekannter Benutzer ruft eine in Exchange konfigurierte Nummer an, um auf seine Mailbox zuzugreifen.

Call Answering: Ein bekannter oder unbekannter Benutzer wird auf ein UM Postfach weitergeleitet, da der ursprünglich Angerufene Teilnhemer das Gesrpäch nicht annehmen konnte.

Exchange 2010 SP2 und neuer

Ruft Benutzer A die Subscriber Access Nummer an um auf seine Mailbox zuzugreifen, antwortet die Mailbox in deutscher Sprache.

Ruft Benutzer B die Subscriber Access Nummer an um auf seine Mailbox zuzugreifen, antwortet die Mailbox in englischer Sprache.

Wenn Benutzer B oder C auf die UM Mailbox von Benutzer A weitergeleitet werden, antwortet die Mailbox in deutscher Sprache. (Standardsprache des Dial Plans)

Wenn Benutzer A oder C auf die UM Mailbox von Benutzer B weitergeleitet werden, antwortet die Mailbox in deutscher Sprache. (Standardsprache des Dial Plans)

Exchange 2007 bis 2010 SP1

Ruft Benutzer A die Subscriber Access Nummer an um auf seine Mailbox zuzugreifen, antwortet die Mailbox in deutscher Sprache.

Ruft Benutzer B die Subscriber Access Nummer an um auf seine Mailbox zuzugreifen, antwortet die Mailbox in englischer Sprache.

Wenn Benutzer B auf die UM Mailbox von Benutzer A weitergeleitet wird, antwortet die Mailbox in englischer Sprache. (Wenn der Anrufer bekannt ist, wird dessen Sprache bevorzugt.)

Wenn Benutzer A auf die UM Mailbox von Benutzer B weitergeleitet wird, antwortet die Mailbox in deutscher Sprache. (Wenn der Anrufer bekannt ist, wird dessen Sprache bevorzugt.)

Wenn Benutzer C auf die UM Mailbox von Benutzer A weitergeleitet wird, antwortet die Mailbox in deutscher Sprache. (Wenn der Anrufer unbekannt ist, wird die Sprache der Zielmailbox verwendet.)

Wenn Benutzer C auf die UM Mailbox von Benutzer B weitergeleitet wird, antwortet die Mailbox in englischer Sprache. (Wenn der Anrufer unbekannt ist, wird die Sprache der Zielmailbox verwendet.)

Unterschiede

Das mag in Textform etwas verwirrend wirken, der Unterschied ist für mich jedoch beträchtlich:

Bis Exchange 2010 SP1 benötigt man einen Dial Plan um alle Sprachen abzudecken, da Exchange rücksichft auf die Sprache der Mailbox nimmt.

Ab Exchange 2010 SP2 benötigt man für jede Sprache die unterstützt werden soll einen eigenen Dial Plan, da die Sprache der Mailbox ausschließlich für Subscriber Access berücksichtigt wird.

 

Tom

This post has been migrated from our earlier blog based on BlogEngine.NET.